Your browser is outdated!

After spending too much time optimising our website for old browsers, we decided to create a solution that not only saves time, but it is also efficient: please update your browser.

Or download one of the latest browser versions:

Chrome Icon passiv Chrome Icon aktiv Firefox Icon passiv Firefox Icon aktiv Edge Icon passiv Edge Icon aktiv Safari Icon passiv Safari Icon aktiv Opera Icon passiv Opera Icon aktiv
Flugzeug

Investitionen in Werke und Maschinen

09.10.2018

FACC zählt zu den führenden Aerospace-Konzernen der Welt. Moderne Werke, Maschinen und Ausstattungen sind in einer derart zukunftsgewandten Branche die Basis für ein effizientes und ökonomisches Arbeiten.

Zukunftsweisende Investitionen in ihre Werke tätigt FACC im Rahmen eines umfangreichen Investitionsprogrammes. Großzügige Produktionsflächen, modernste Maschinen und Geräte aber auch Aufenthalts- und Sozialräume für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermöglichen ein nachhaltiges und erfolgreiches Arbeiten. 

Um als starker Treiber in der Aerospace-Industrie voranzugehen, braucht es qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Innovationskraft, Premiumqualität und modernste Technik an allen Standorten. FACC investiert deshalb in ein über mehrere Jahre andauerndes Programm, dessen erste Investitionsphase gemäß der Vision 2020 bereits erfolgreich abgeschlossen werden konnte. 35 Millionen Euro wurden in das Werk 2 “Cabin Interiors“ in Ort im Innkreis investiert. Der Ausbau dauerte von Juli 2017 bis Ende Mai 2018. Errichtet wurden eine neue Heizzentrale, ein weiterer Cleanroom inklusive Cutter- und Technikbereich mit einer Fläche von 1.540 m² sowie eine Autoklavenhalle mit einer Fläche von 1.560 m². In dieser befindet sich ein neuer Autoklav mit einer Länge von 18 Metern und einem Durchmesser von 6 Metern. Insgesamt wurde die Produktionsfläche in Werk 2 um mehr als 5.000 m² erweitert. Sie umfasst nun inklusive Sozial- und Büroräume 21.300 m². Zudem wurden die Kapazitäten der Strom- und Hochtemperaturwärmeversorgung gesteigert.

Auch in Werk 4 wurden umfangreiche Umbauarbeiten getätigt: Eine neue Autoklavenhalle sowie der größte Autoklav des Konzerns gingen im Frühjahr 2018 im Werk 4 „Engines & Nacelles“ in Reichersberg in Betrieb. Dieser hat ein Transportgewicht von 167 Tonnen, einen Außendurchmesser von 6 Metern und eine Außenlänge von 20 Metern. Der Umbau startete im Mai 2017 und dauerten ein gutes Jahr, die Produktion lief planmäßig bereits am 19. März wieder an. Die Gesamtfläche im Werk 4 wurde innerhalb eines Jahres auf 29.000 m² ausgebaut und zusätzlich zur Autoklavenhalle um ein Toollager und eine neue Schlosserei erweitert.

2. Investitionsphase ist angelaufen 

FACC befindet sich derzeit in der zweiten Phase des umfangreichen Investitionsprogrammes. Dafür sind insgesamt 60 Millionen Euro veranschlagt, wovon 45 Mio. bereits im laufenden Geschäftsjahr in Werksausbauten zur Kapazitätserweiterung investiert werden. Im Werk 3 ist eine Erweiterung der Hallen um 2.400 m² geplant, um Platz für zwei neue Fräsbearbeitungszentren, eine Ultraschallanlage und eine neue Lackierkabine zu schaffen. Die Baumaßnahmen sind Ende Juli angelaufen, die Fertigstellung soll Mitte 2019 erfolgen. Neben den Ausbauten werden Automatisierungen, Digitalisierung und Industrie 4.0-Maßnahmen intensiv vorangetrieben und Investitionen in neue Programme, Technologien sowie in Forschung & Entwicklung getätigt.

Insgesamt investieren wir 100 Millionen Euro über mehrere Jahre hinweg. Mit diesem strategischen Programm in allen Unternehmensdivisionen setzt FACC wichtige Weichenstellungen für die Zukunft. Wir erhöhen so Kapazitäten und machen uns fit für neue Aufträge. Wir setzen damit auch konsequent und zielgerichtet unsere Vision 2020 um.

CEO Robert Machtlinger