zurück

Prüfkompetenz bei Leichtbauteilen: FACC erhält Boeing Qualifikation für aktive Thermografie

• FACC weltweit erster Zulieferant von Boeing, der „aktive Thermografie“ bei Bauteilprüfungen anwendet
• Diese neue Prüfmethode reduziert Prüfzeiten und -kosten bei gleichzeitiger Steigerung der Zuverlässigkeit

FACC CEO Robert Machtlinger (4.v.l.) mit Lane Ballard, Boeing Vice President Research & Technology (6.v.l.), .), Dr. Klaus Pseiner, Geschäftsführer der FFG (8.v.l.) und Teammitglieder von Boeing und FACC anlässlich der Übergabe des Zulassungszertifikats zur Thermografieprüfung (Copyright: FACC)
DownloadJPG | 1,59 MB
FACC Thermografie
Die von FACC entwickelte „aktive Thermografie“ ist schneller und günstiger als die herkömmliche Methode zur Kontrolle von Flugzeugbauteilen (Copyright: FACC).
DownloadJPG | 110,81 kB
18/08/2017 Pressemeldung

FACC, ein weltweit führender Hersteller von Leichtbauteilen für die Luftfahrtindustrie, hat in mehrjähriger Forschungsarbeit die „aktive Thermographie“ als neue hocheffiziente Prüfmethode von Leichtbauteilen aus Faserverbund entwickelt. Der oberösterreichische Luftfahrtzulieferant hat von Boeing die technische Bestätigung zur praktischen Anwendung in der Serienfertigung erhalten. Das Zulassungszertifikat wurde vor kurzem von Lane Ballard, Boeing Vice President Research & Technology, an FACC CEO Robert Machtlinger übergeben.

In der Luftfahrtindustrie sind die Sicherheitsstandards besonders hoch. Daher müssen Flugzeugbauteile - wie sie FACC in innovativer Faserverbundtechnologie fertigt - einer gründlichen Qualitätskontrolle unterzogen werden. Bis jetzt wurden die Teile Stück für Stück relativ zeitaufwändig per Ultraschall untersucht.

Aktive Thermografie  - schneller und genauer als Ultraschall
FACC hat in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule OÖ und der HTL Andorf das neue Prüfverfahren „aktive Thermografie“ entwickelt. Dabei nutzen die Techniker Temperaturunterschiede, um die Bauteilqualität im Inneren nachweisbar sicherzustellen. "Aktiv" heißt, dass durch eine Wärmelampe die Oberfläche um einige Zehntelgrad Celsius erwärmt wird. Durch die Ausbreitung der Wärmewellen, die mit einer Infrarot-Thermokamera sichtbar gemacht werden, lassen sich im Schadensfall des Bauteils Unregelmäßigkeiten erkennen, denn Hohlräume oder Fremdkörper im Material verändern den Wärmefluss.

Das Prüfsystem ist für carbonfaserverstärkten Kunststoff (CFK) und andere Composites optimal. Denn die Methode arbeitet nicht nur genauer, sondern auch schneller und reduziert damit die Prüfzeiten im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren um bis zu 50 %! Zusätzlich   ist die Anlage wesentlich günstiger in der Anschaffung, mobil und somit an den verschiedenen Fertigungsstandorten von FACC einsetzbar.

Eine wichtige Basis für die erfolgreiche Zusammenarbeit der Entwicklungspartner ist die Förderung durch die Forschungsförderungsgesellschaft (FFG). Durch die Förderprogramme der FFG wurden die mehrjährige Forschungsarbeit in der Technologieentwicklung maßgeblich unterstützt und deren Industrialisierung erfolgreich umgesetzt. Robert Machtlinger, Vorstandsvorsitzender der FACC AG, hebt die hohe Bedeutung des erzielten Forschungsergebnisses hervor: „Durch die Boeing-Zulassung der FACC Innovation steht uns nunmehr eine weltweit einzigartige Technologie zur Prüfung von Flugzeugbauteilen in der Serienfertigung zur Verfügung. Darauf sind wir als oberösterreichisches Technologieunternehmen ausgesprochen stolz.“

Einzigartige Innovation: Von der Forschung zur Serie
FACC ist das erste und einzige Unternehmen am Markt, das von Boeing für den routinemäßigen Einsatz der „aktiven Thermografie“ in der Serienfertigung von Luftfahrtbauteilen qualifiziert worden ist. „Damit unterstreicht FACC erneut ihre Innovationskraft und Technologieführerschaft“, sagt Robert Machtlinger, Vorstandsvorsitzender der FACC AG. „Diese fortschrittliche Prüfmethode ist für uns ein wichtiger Baustein in der Qualitätssicherung: Sie weist eine hohe Effizienz bei Inspektions- und Wartungsarbeiten auf, steigert die Zuverlässigkeit und garantiert damit, dass die hohen Sicherheitsstandards der Luftfahrt eingehalten werden.“

Neue Ausbildung ins Leben gerufen
Das Prüfen von Bauteilen auf Mängel- und Fehlerfreiheit ist speziell in der Luftfahrt ein Garant für Sicherheit im Flugverkehr. FACC legt daher großen Wert auf die Ausbildung des Prüfpersonals. Um die hohen prüftechnischen Anforderungen in der „aktiven Thermografie“ sicherzustellen, hat FACC parallel zur Entwicklung der Prüfmethode auch ein Ausbildungsprogramm zur „aktiven Thermografie“ entworfen. Die normgerechten Ausbildungsinhalte wurden von der Zertifizierungsstelle ÖGfzP (Österreichische Gesellschaft für zerstörungsfreie Prüfung) bestätigt. Sie werden von den anerkannten ÖGfZP-Ausbildungsstellen bei FACC vor Ort in einem mehrtägigen Kurs vermittelt.

Über FACC
Die FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in Design, Entwicklung und Fertigung von fortschrittlichen Faserverbundkomponenten und -systemen für die Luftfahrtindustrie. Die Produktpalette reicht von Strukturbauteilen an Rumpf und Tragflächen über Triebwerkskomponenten bis hin zu kompletten Passagierkabinen für zivile Verkehrsflugzeuge, Business Jets und Hubschrauber. FACC produziert für alle großen Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer, COMAC und Sukhoi sowie Triebwerkhersteller und Sublieferanten der Flugzeughersteller. Im Geschäftsjahr 2016/17 erzielte FACC einen Jahresumsatz von 705,7 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 3.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Andrea Schachinger
Corporate Communication
Tel.: +43/59/616-1194
E-Mail: a.schachinger@facc.com

zurück