zurück

FACC und HTL Ried: Winglet als Symbol für konstruktive Partnerschaft

Winglets gehören zu jenen Flugzeugteilen, mit denen sich FACC weltweit einen ausgezeichneten Ruf erarbeiten konnte. Am 14. Februar übergab das Unternehmen der HTL Ried ein besonderes Winglet als Schaustück. Es wurde von HTL-Schülern im Zuge ihrer Leichtbautechnik-Ausbildung endbearbeitet.

Martin Bögl, Director Boeing Programs (3.v.l.), übergab im Namen von FACC das Falcon Business Jet Winglet als Leichtbau Modell für Lehrzwecke an DI Wolfgang Billinger, Direktor der HTL Ried (3.v.r.). Weiters im Bild: Schüler der Projektgruppe (1.u.2.v.l.), Leiter Leichtbau und Werkstatt DI Kurt Dobrovnik (4.v.l.), Werkstattleiter Stv. Dipl. Päd. Erich Zahrer (6.v.l.) und FACC Supply Chain Manager Gazmend Braha (rechts außen)
DownloadJPG | 2,57 MB
Mit großem persönlichen Einsatz legten die HTL-Schüler die Karbonstruktur der Winglet-Oberfläche frei – in einer FACC-Schleifkabine, bestens geschützt durch optimale Arbeitsbekleidung und -ausrüstung.
DownloadJPG | 5,49 MB
20/02/2017 Pressemeldung

„Dieses Winglet ist ein sichtbares Ergebnis unserer langjährigen guten Partnerschaft mit der HTL Ried. Wir haben Schülern in einem Projekt ermöglicht, praxisnah an einem echten Produkt nach internationalen Luftfahrtvorschriften zu arbeiten. Es ist uns wichtig, Fachkräften von morgen schon während ihrer Schulausbildung Einblicke in unsere spannende Arbeitswelt zu geben“, freut sich Robert Machtlinger, CEO von FACC. Für Wolfgang Billinger, Direktor der HTL Ried, hat das Winglet Symbolkraft: „Es steht zum einen für die vorbildliche Zusammenarbeit mit unserem verlässlichen Partner FACC. Zum anderen visualisiert es den Leichtbau, dessen Bedeutung sowohl in der Wirtschaft als auch an unserer Schule stark zunimmt.“

Fokus auf Oberflächenbearbeitung
Im Rahmen ihrer Fachpraxis in Leichtbautechnik stellte FACC der HTL Ried ein fast vollständig montiertes Winglet zur Verfügung. Ein Winglet ist die nach oben gekrümmte Verlängerung einer Flugzeugtragfläche. Sie reduziert die Entstehung von Luftwirbeln am Ende der Tragfläche. Damit wird der Luftwiderstand des gesamten Flugzeugs deutlich reduziert – mit positiven Effekten: geringerer Treibstoffverbrauch, mehr Stabilität und bessere Flugeigenschaften. Die HTL-Schüler beschäftigten sich bei FACC vorwiegend mit der Oberflächenbearbeitung des Winglets. Sie legten in mühevoller Kleinarbeit mit viel Geduld die Karbonstruktur der Oberseite frei. Alle Aluminiumoberflächen der Leading Edges und des Wingtips polierten sie auf Hochglanz. Die Winglet-Unterseite bereiteten sie für die Lackierung vor. Nach Abschluss letzter Montagearbeiten durch die Schüler nahmen FACC-Spezialisten die Lackierung vor. Damit das Winglet in der HTL Ried als Schaustück gut zur Wirkung kommt, planten und fertigten die Schüler in ihren Lehrwerkstätten noch eine Haltevorrichtung.

Einblick in die Faszination Leichtbautechnik
Im Werkstättenmodul Leichtbautechnik werden Schüler der ersten HTL-Klassen seit Jahren bei FACC in die Grundlagen der Bearbeitung von Faserverbundwerkstoffen eingeführt. Ziel des Moduls ist das Kennenlernen dieser aufstrebenden Werkstoffe. „Es macht große Freude, mit den motivierten Schülern zu arbeiten. Sie sind über den Zeitraum von vier Wochen jeden Freitag bei uns im Haus und können dabei interessante Einblicke in unser Unternehmen gewinnen“, erzählt Gazmend Braha, der die HTL-Schüler betreut. Fixer Bestandteil des Ausbildungsprogramms ist die Herstellung einer Wanduhr aus Karbon. Die Arbeitsschritte reichen von der Rohmaterialherstellung der einzelnen Bauteile bis hin zur Endmontage der Uhr. Da die verwendeten Materialien sehr fragil sind, lernen die Schüler alle Aufgaben mit großer Sorgfalt auszuführen.

Praxisnahe, zukunftsorientierte Ausbildung
In der HTL Ried und ihrem Angebot spiegelt sich die wirtschaftliche Entwicklung einer aufstrebenden Region wider. Für eine möglichst praxisnahe Ausbildung arbeitet die Schule mit innovativen Partnerunternehmen aus dem Innviertel zusammen, zu denen auch FACC zählt. Schüler profitieren durch hervorragende Anknüpfungspunkte zu Betrieben und Forschungseinrichtungen in den Bereichen Maschinenbau, Luftfahrt, Fahrzeugtechnik sowie Werkstoff- und Prozessentwicklung. Technikbegeisterte junge Menschen erhalten mit einer Ausbildung in der HTL Ried eine wertvolle Basis für eine Berufskarriere in Zukunftsbranchen.

Über FACC
Die FACC AG ist eines der weltweit führenden Unternehmen in Design, Entwicklung und Fertigung von fortschrittlichen Faserverbundkomponenten und -systemen für die Luftfahrtindustrie. Die Produktpalette reicht von Strukturbauteilen an Rumpf und Tragflächen über Triebwerkskomponenten bis hin zu kompletten Passagierkabinen für zivile Verkehrsflugzeuge, Business Jets und Hubschrauber. FACC produziert für alle großen Flugzeughersteller wie Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer, COMAC und Sukhoi sowie Triebwerkhersteller und Sublieferanten der Flugzeughersteller.

Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte FACC einen Jahresumsatz von 587,5 Mio. Euro. Das Unternehmen beschäftigt in Österreich mehr als 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitergehende Informationen stehen unter www.facc.com zur Verfügung.

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Anja Bichlbauer
Projektleiterin Kommunikation
Fischerstraße 9
4910 Ried im Innkreis, Austria
Tel.: +43 59 616-1137
E-Mail: a.bichlbauer@facc.com

zurück